07.10.2013

Neues vom Senior-Zwerg Motorola Flipout: Update von CyanogenMod RC2 auf RC5

Nachdem ich im Juli ganz begeistert festgestellt habe, dass es für den Senior in meiner Android-Sammlung tatsächlich eine CyanogenMod-Version gibt (wenn auch nur 2.3.7), stellte ich heute fest, dass die Entwicklergemeinde rund um das intern MB511 genannte Telefönchen immer noch sehr aktiv ist.

Spaßeshalber habe ich mit Google nochmals nach "CyanogenMod Flipout" gesucht und eine neue CM-Version gefunden. Nebenbei habe ich gesehen, dass mein Blog-Artikel auf Platz drei der Google-Trefferliste zu finden ist. Das ist doch mal was für's Ego ;)

Das damalige RC2 (release candidate 2) wurde mittlerweile von einem deutlich neueren RC5 überholt.

Ich beschreibe im folgenden Artikel, wie problemlos man beim Flipout eine neuere CyanogenMod-Version installieren kann. Dabei bestätigt sich erneut die Tatsache, dass jedes Modell ein anderes Verfahren erfordert.

Im Prinzip ist es zwar immer dasselbe Vorgehen, aber wie man bis zu dem Punkt kommt, das neue ROM zu flashen, ist bei jedem Modell erneut Gegenstand von Forschungsarbeiten.

Das übliche Vorgehen:
  1. Überspielen der neuen CM.zip auf das Handy (oder die SD-Karte)
  2. Ausschalten
  3. Beim Einschalten die Tastenkombination für Custom Recovery gedrückt halten
  4. Im Recovery-Menü die Auswahl "install zip from SD card" wählen
  5. Vorsichtshalber "wipe cache" und "advanced -> wipe dalvik cache"
  6. Reboot
Beim Flipout mit installiertem CM 7 und Custom Recovery (gemäß meiner damaligen Anleitung) wird das Custom Recovery zusätzlich zum schon vorhandenen sog. "Stock Recovery" installiert.

Um das Custom Recovery aufzurufen, muss man deshalb zwei Schritte durchführen, bis man das neue CM.zip flashen kann.

Zunächst die neue CM.zip herunterladen (100 MB) und auf das Telefon befördern. Meins war gerade ausgeschaltet, deshalb hab ich die SD-Karte ausgebaut und am PC die Datei überspielt.

Da sich die Android-Version nicht ändert, ist es nicht nötig, eine neuere Version der GApps.zip zu flashen.

Nach dem Einbauen der SD-Karte Gerät einschalten und sofort anfangen, die Lautstärke-runter-Taste zu drücken (mehrfach drücken und loslassen). Mindestens solange immer wieder drücken, bis das M-Logo aufleuchtet und wieder schrittweise dunkler wird.

Danach sollte ein sehr schlichtes Menü in blauer Schrift erscheinen, in dem man eine Auswahl "Recovery" findet. Bedienung bei aufgeklapptem Handy mit den Cursor-Tasten der Tastatur, Enter und Löschtaste (über der Enter-Taste).

In diesem Menü kann man übrigens unter "CPU" auch das Overclocking freischalten, das Zwergchen kann man tatsächlich bis 1,1 GHz übertakten, wenn ich das richtig gelesen habe. Allerdings finde ich Berichte, dass das Übertakten über 800 MHz hinaus nicht sehr zuverlässig sein soll. Ich werde das sicher nicht ausprobieren.

Als nächstes erscheint eine Auswahl "Custom Recovery", "Stable Recovery", "Stock Recovery". Dieses kleine Teilchen hat also tatsächlich drei verschiedene Recovery-Funktionen eingebaut, falls irgend etwas schiefgeht ;)

Der Menüpunkt "Custom Recovery" wird ausgewählt, danach erscheint das auch von anderen Androiden bekannte Recovery zum Installieren von Custom ROMs. Hier wird nun "Install zip from SD card" und dann im folgenden Menü "Choose zip from SD card" ausgewählt. Mit den Cursor-Tasten dann die neue CM.zip auswählen und mit "Yes" bestätigen.

Wenn das erfolgreich war, noch "wipe cache" und im "Advanced"-Menü den Punkt "wipe dalvik cache" auswählen. Mit dem Punkt "wipe data" werden alle Benutzerdaten (Konten, Apps etc.) gelöscht, das ist nur beim Umstieg vom Original-ROM auf ein Custom-ROM nötig, aber bei Updates innerhalb einer Custom-ROM-Serie nicht mehr. Falls ich die Idee hätte, von CM auf einen anderen Typ von Custom-ROM (MIUI, AOKP etc.) umzusteigen (nur hypothetisch, sofern es sie gäbe), müsste ich wiederum einen "full wipe" machen, aber nicht bei einem Update auf eine neuere Version von CM.

Jetzt "Reboot" und ein bis zwei Minuten Geduld, dann hat das Flipout die neueste Version RC5 (0.7.4) vom 4. Oktober ;)

Wenn ich mir die Entwicklungsgeschwindigkeit und die Begeisterung im XDA-Forum anschaue, ist tatsächlich demnächst mit einem "stable"-Release zu rechnen. Unglaublich!