15.03.2017

Zweite Erfahrungen mit LineageOS 14.1

Nach dem ersten Bericht folgt hier noch ein kurzes Update zum Thema Update.

Nachdem Google das Security-Bulletin für März veröffentlicht hat, wollte ich natürlich auch gern mit den Custom ROMs aktuell sein und die eingebaute Update-Funktion testen.

Beim AOSP-Build für das Nexus 5 war ich bislang eher unglücklich mit den Updates, allerdings könnte dies auch mein eigener Fehler gewesen sein: nach Forenempfehlungen sollte man in einem Rutsch nach dem Flashen des neuen ROMs auch die Google-Apps unmittelbar hinterher flashen, ohne vorher neu zu starten. Damit würden dann alle Berechtigungen passend gesetzt. Die Update-Funktion im AOSP-ROM hat bis dahin nie Updates gefunden, deshalb der manuelle Weg.

Nun ja, wenn ein weit verbreitetes Custom ROM wie LineageOS eine Update-Funktion anbietet, dann sollte die auch funktionieren. Kurze Zusammenfassung: so halb und halb.

Beim Nexus 5 absolut problemlos. Zuerst im Update-Bildschirm auf "Download" und dann auf "Installieren" drücken, wenn der Download beendet ist. Zack, fertig! Build NOF27B, also der Stand März 2017. Der kleine Fehler, dass man kein Profilbild beim Nutzerkonto abspeichern kann, ist immer noch vorhanden.

Beim Moto G nicht ganz so problemlos. Download hat funktioniert, aber nach dem Druck auf "Installieren" startet zwar das TWRP-Recovery, führt aber kein Update aus. Ich habe dann manuell in den Ordner (/data/data/org.lineageos.updater/app_updates) navigieren müssen, in dem LineageOS das Update ablegt, habe die Zip-Datei und vorsichtshalber (s.o.) auch noch mal die OpenGApps-pico-7.1 ausgewählt und geflasht. Nach dem Booten war alles ok, auch hier Build NOF27B vom 05.03.2017.

Mal schauen, ob das nächste Update mit der neuesten Version von TWRP (3.1) besser funktioniert.

Alles gut ;)